(09721) 12 69 ragruene@t-online.de

Bei Verkehrsunfällen hat eine schnelle Abwicklung höchste Priorität. In der Regel können wir schon am Folgetag des Eingangs des Schadensgutachtens das Anspruchsschreiben an die gegnerische Haftpflichtversicherung versenden. Diese ermitteln wir in Sekundenschnelle über eine uns zur Verfügung stehende Onlineabfrage beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. – notwendig ist allein das Kennzeichen des Unfallverursachers.

Der durch einen Verkehrsunfall Geschädigte ist zumeist gut beraten, einen qualifizierten Rechtsanwalt zur Regulierung seines Schadens hinzuzuziehen. Die Rechtsprechung zum ersatzfähigen Schaden, beispielsweise zur Haftungsquote oder zur Erstattungsfähigkeit von Mietwagenkosten, ist für einen juristischen Laien nicht mehr zu durchschauen.

Insbesondere sind viele Versicherer dazu übergegangen, diverse Schadenspositionen routinemäßig zu kürzen und die vollständige Erstattung des von Ihrem Gutachter festgestellten Schadens zu verweigern.

Lassen Sie sich nach einem Verkehrsunfall sofort durch uns beraten und lassen Sie sich auf keinerlei „Angebote“ der Versicherer ein! Erklären Sie bei Nachfragen, dass Sie die Angelegenheit einem Anwalt übergeben und dass dieser sich mit der Versicherung in Verbindung setzen wird. Die Anwaltskosten zahlt bei unverschuldeten Verkehrsunfällen in aller Regel die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers.

Vereinbaren Sie also so schnell wie möglich einen Besprechungstermin, Herr Rechtsanwalt Grüne berät und vertritt Sie gerne.

Herr Rechtsanwalt Grüne ist Fachanwalt für Verkehrsrecht und Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht i. DAV, die Ihnen weiterführende Informationen zu Ihren Rechten nach einem Verkehrsunfall zusammengestellt hat:

Verkehrsunfall: Rechte

Erste Schritte nach dem Unfall

Hätten Sie’s gewusst? Überholverbot und Motorräder

Letzte Woche habe ich einen langsamer fahrenden Motorradfahrer überholt. So weit so gut. 5 Minuten später holte er mich an einer Ampel wieder ein, fuhr links neben mein Fahrzeug und regte sich furchtbar darüber auf, da ich ihn ja im Überholverbot überholt hätte.

Was stimmt ist, dass tatsächlich vor dem Streckenabschnitt ein Überholverbotsschild angebracht war. Doch für wen gilt das mit Zeichen 276 angeordnete Überholverbot?

mehr lesen

PoliscanSpeed: Messdaten, Lebensakte und verkehrsrechtliche Anordnung sind herauszugeben

In einem Bußgeldverfahren konnten wir zumindest einen Etappenerfolg erringen. Entgegen der Ansicht des Regierungspräsidiums Karlsruhe hat das Amtsgericht Heidelberg mit Beschluss vom 26.07.2017 die Ordnungswidrigkeitenbehörde dazu verpflichtet, die Messdateien der gesamten Messserie, die Statistikdatei, Tokendatei und Passwort, die der Lebensakte entsprechenden Unterlagen sowie die verkehrsrechtliche Anordnung der Geschwindigkeitsbegrenzung herauszugeben.

mehr lesen